Analyse

Hier versucht sich meta am Brückenschlag zwischen Theorie und Praxis. An Hand von Einzelfälle analysieren wir, was dahinter steckt. Und wir muten etwas zu: Längere Texte, Stoff zum Nachdenken. Und zum Weiterdenken!

Klare Sicht dank Factchecking? Wohl nicht!

Klare Sicht dank Factchecking? Wohl nicht!

Was tun gegen Fake News? Aus Sicht der Medienwirkungsforschung sind Factchecking oder Richtigstellen keine geeigneten Gegenmittel. Ein Interview mit Dr. Philipp Müller, Medienforscher an der Uni Mainz. VON NIKOLAI PROMIES Weiterlesen →
nano ist Nische! Das ist das Problem

nano ist Nische! Das ist das Problem

Sollte der WDR bei nano aussteigen, stünde es schlecht um die Sendung. Dass dies erwogen wird, wirft ein Schlaglicht auf die Probleme, denen sich die aktuelle Berichterstattung gegenübersieht. Nicht nur im Fernsehen. Eine Einordnung. VON MARKUS LEHMKUHL Weiterlesen →
Wie wissenschaftlich ist Datenjournalismus?

Wie wissenschaftlich ist Datenjournalismus?

Für Visualisierungen untersuchen Journalisten Daten mit „wissenschaftlichen Methoden“. Doch wie wissenschaftlich sind ihre Analysen tatsächlich? Ein Gastbeitrag VON STEFAN WEINACHT und RALF SPILLER Weiterlesen →
Tesla gegen die New York Times

Tesla gegen die New York Times

Ein Journalist der New York Times schreibt einen negativen Testbericht über ein Elektroauto der Firma Tesla – die widerspricht seiner Darstellung. Die Auseinandersetzung wird zum Lehrstück über die Herausforderungen des Journalismus in Zeiten digitaler Medien. Ein Gastbeitrag VON LEIF KRAMP Weiterlesen →
Was wir vom britischen Science Media Centre lernen können

Was wir vom britischen Science Media Centre lernen können

Zwar ist ein Science Media Centre ist für Deutschland wünschenswert – allerdings sollte es nicht dem britischen Modell folgen. Statt Wissenschafts-PR zu betreiben, soll die Einordnungsfähigkeit von Journalisten gestärkt werden. Eine Analyse VON HOLGER HETTWER, SIMONE RÖDDER und FRANCO ZOTTA Weiterlesen →
Der Fall L'Aquila: „Die italienische Justiz hat versagt“

Der Fall L’Aquila: „Die italienische Justiz hat versagt“

Zu Haft und Millionenzahlungen sind Forscher im Fall L’Aquila verurteilt worden. Im Interview mit meta ordnet der italienische Wissenschaftsjournalist Fabio Turone die Urteilsbegründung und Hintergründe des Falles ein. VON MARKUS LEHMKUHL Weiterlesen →
Der Fall L'Aquila: Wissenschaftler auf der Anklagebank

Der Fall L’Aquila: Wissenschaftler auf der Anklagebank

Im Prozess von L’Aquila wurden Forscher verurteilt, weil sie das Erdbebenrisiko nicht ausreichend vermittelt haben, so der Richter. Das Urteil wirkt konstruiert, weil die Sichtweise undifferenziert ist, kommentiert SVEN TITZ. Weiterlesen →
Wie Nature & Co eigene Themen setzen

Wie Nature & Co eigene Themen setzen

Fälschungen und Übertreibungen in renommierten Zeitschriften werfen ein Schlaglicht auf die Auswahlroutinen von wissenschaftlichen Zeitschriften. Eine Analyse von MARTINA FRANZEN. Weiterlesen →
Dual-Use-Debatte: Eine Frage der Forschungsfreiheit?

Dual-Use-Debatte: Eine Frage der Forschungsfreiheit?

Das Anschärfen von H5N1-Viren sollte Anlass sein, das Verhältnis zwischen Wissenschaft und Gesellschaft neu zu justieren, kommentiert MARKUS LEHMKUHL Weiterlesen →